Lachen ist das größte Geschenk

02.Februar 2021
  • ROTE NASEN Interviews

Interview mit Markus Rupert als Clown Harald

Wie war es für dich ein Formel 1 Auto oder Cowboy zu sein?

Es ist immer toll, wenn die Impulse des Clowns zu solchen großen Bewegungen im Raum führen und es macht sehr viel Spaß mit dem Feuer zu spielen. Wie wild darf es sein? Dreht das Auto noch eine Runde? Darf der Cowboy noch einmal seinen Colt ziehen und ihn wie Lucky Luke, schneller als sein Schatten, wieder im Halfter verschwinden lassen? Oder ist die Rennampel rot, das Auto kaputt und der Sheriff schreitet ein? Wir dienen als Clowns dem Spiel und den Geschichten. Diese machen Raum auf für Emotionen, für magische Momente und für Berührung. 

Was möchtest du bei einem kranken Kind bewirken?

Ich möchte es von der Krankheit, vom Kranksein ablenken. Und ich möchte ihm ganz unbeschwert und spielerisch Momente der Freude und des Kindseins schenken. Für mich sind ein herzhaftes Lachen oder große staunende Augen das größte Geschenk.

Mein letztes berührendes Erlebnis war…

… von einem Kind zu einer Abschiedsfeier nach langem Spitalsaufenthalt eingeladen zu werden, wo es auch für alle ein Lied gesungen hat.

Wenn ich ein Zimmer betrete…

… gehe ich mit meiner Clownpartnerin, meinem Clownpartner, sofort auf die Suche nach Dingen die uns inspirieren. Über die wir die kranken Menschen im Raum erreichen können. Wir suchen nach Momenten und Situationen in denen sich die Clown-Magie entfalten kann. Das wird mitunter dann auch wild und ungezähmt. Aber dafür sind wir ja auch zu zweit unterwegs um uns gegenseitig zu unterstützen, zu bremsen (wenn nötig), anzufeuern oder auch ein wenig zu ärgern. Damit die Begegnung für alle eine bleibende und nachhaltige Wirkung hat. Es ist wunderschön, wenn ich die Türe nach dem Verlassen des Zimmers ins Schloss fallen lasse und aus dem Zimmer noch ein lautes Auflachen höre. So gehen wir beschwingt zur nächsten Tür um dort ein weiteres kleines Abenteuer zu erleben.

Vielen Dank für das berührende Gespräch!

Die Formel 1 macht Halt in Speising

Mehr über den trubulenten Einsatz im Orthopädischen Spital Speising finden Sie hier.