Die Formel 1 macht Halt in Speising

Bei einem Besuch der ROTE NASEN Clowns Harald und Zitronella auf der Kinderstation im Orthopädischen Spital Speising, kann es auch mal etwas wilder zugehen...

"Brmmm …!“ Der leere Rollstuhl saust durch Marlenes Spitalzimmer. Er nimmt die Kurven immer schnittiger. Am Steuer ist Clown Harald, der das Gefährt mit Karacho vor sich herschiebt. Das Rennauto wird immer wilder, die Kurven immer enger. „Haaalt! Boxenstopp!“, ruft Clownin Fräulein Zitronella verzweifelt. Sie möchte das wilde Treiben zu gerne beenden und stellt sich mitten auf die Fahrbahn. Doch Clown Harald denkt gar nicht daran aufzuhören: „Ah, ein Reifenwechsel!“ Er bleibt kurz stehen. Bei der Formel 1 benötigen die Teams um die sechs Sekunden für einen Boxenstopp. Und schon düst er weiter. Marlene hält sich den Bauch vor Lachen.

Bei einem besonders waghalsigen Manöver in einer engen Kurve klappt der Rollstuhl plötzlich zusammen. „Totalschaden!“, meint Fräulein Zitronella, desinfiziert die Haltegriffe und versteckt den Rollstuhl schnell hinter dem Bettvorhang. Marlene strahlt hinter ihrer MNS-Maske hervor. Maske, Handdesinfektion und Abstand sind unverzichtbare Hygieneregeln – sowohl auf der Rennstrecke als auch im Krankenhaus.

Marlene ist zehn Jahre alt und wurde vor einer Woche im Orthopädischen Spital Speising operiert. Schon vor vier Jahren wurde in ihrem rechten Oberschenkelknochen eine Knochenzyste entdeckt und entfernt. Bei einer Routinekontrolle vor einigen Wochen stellten die Ärzte fest, dass sich die Zyste erneut gebildet hat. In einer Operation wurde auch diese entfernt, der dadurch entstandene Hohlraum im Knochen aufgefüllt und mit einer Metallplatte stabilisiert. Marlene darf das Bein belasten, für längere Wegstrecken muss sie jedoch den Rollstuhl zur Hilfe nehmen. Wenn dieser nicht gerade an einem Formel 1 Rennen teilnimmt.

„Peng, peng!“ Was ist denn nun los? Marlene und Fräulein Zitronella schauen verwirrt. Sie sind unvermutet im Wilden Westen gelandet. Clown Harald zückt seine Silberbüchse. Vom Rollstuhl-Rennwagen ist vorhin die Fußstütze abgegangen und hat sich in einen Colt verwandelt. Harald zeigt, wie schnell er ziehen kann. Das ist Fräulein Zitronella nun eindeutig zu wild. Sie stellt ihren Clownkollegen: „Keine falsche Bewegung!“ Harald verspricht, ab sofort artig und brav zu sein.

Da wird Fräulein Zitronella von Marlenes Bein abgelenkt. Es ist vom Desinfektionsmittel der Operation noch ganz orange. Sie möchte wissen, ob man sich denn die Farbe aussuchen kann? „Nein, leider nicht!“, Marlene muss lachen.

Auf einmal überkommt es Clown Harald erneut: „Peng!“ seine beiden Hände fahren als Schießeisen aus seinen Hosentaschen. Artig und brav war er nur kurz. Der Clown ist heute wie aufgezogen: zuerst das Autorennen, dann der Wilde Westen. Es ist genug. Sheriff Zitronella führt ihn ab und winkt Marlene zum Abschied liebevoll zu.

Bitte geben Sie uns Starthilfe!

Helfen Sie uns, die Batterien kleiner und großer Kinder mit neuer Energie aufzuladen und sie mit Freude und Glück aufzutanken! Durch Ihre wertvolle und wichtige Unterstützung können wir weiterhin fröhliche Clownbesuche auf der Kinderstation ermöglichen.

Jetzt spenden