Clownbesuche im Spital

bei Erwachsenen
Erwachsene Spital_Warum

Warum?

Wenn ROTE NASEN Clowns erwachsene Patient*innen besuchen, treffen sie meist auf Menschen, die durch eine Krankheit oder einen Unfall völlig unerwartet aus ihrem Alltag gerissen wurden. Therapien, Untersuchungen, Operationen, körperliche Beeinträchtigung, wenig Privatsphäre, die Distanz zu Familie und dem sozialen Umfeld – all das ist eine große Belastung während eines Spitalsaufenthalts.

Die Clowndoctors besuchen die Patient*innen als Verbündete

Gemeinsam wollen sie die eingeschränkte Welt des Krankenzimmerns mit viel Phantasie durchbrechen. So bringen sie Abwechslung und schaffen eine positive Stimmung, nicht nur für die Patient*innen, sondern auch für deren Angehörige.

Wie & Wer?

Vor jeder Clownvisite erhalten ROTE NASEN bei einer Übergabe vom Pflegepersonal alle wichtigen Informationen über die Patient*innen. Erst dann klopfen sie an die Türen und fragen jedes Mal, ob sie hereinkommen dürfen.

Wann & Wo?

Datenschutzerklärung

GOOGLE MAPS
AKTIVIEREN

Weitere Clownbesuche bei Erwachsenen

Auf der Wachkomastation können Clownbesuche zur Aktivierung und Förderung der Wahrnehmungsfähigkeit der Patient*innen beitragen, Entspannung und Stressabbau herbeiführen und verloren geglaubte Fähigkeiten und Reaktionen wieder wachrufen.
Reha-Patient*innen müssen sich erst wieder in ihr altes Leben zurückkämpfen. Speziell ausgebildete Clownpaare vermitteln diesen Patient*innen Mut und Leichtigkeit. Der Clown beweist, dass Scheitern zum Leben gehört und es immer wieder einen Grund gibt, aufzustehen.
ROTE NASEN Clowns kommen überall hin, wo Fröhlichkeit und Lachen dringend gebraucht werden – auch in Einrichtungen, die sie nicht regelmäßig besuchen wie z.B. Frauenhäuser, medizinische Einrichtungen, Mutter-Kind-Häuser, Obdachloseneinrichtungen uvm
Bei ihren Besuchen verschaffen ROTE NASEN Clowns großen und kleinen Bewohner*innen von Flüchtlingseinrichtungen eine Verschnaufpause von ihren Sorgen und schenken ihnen ein Lachen und unbeschwerte Momente.

Kontaktieren Sie Ihre Ansprechperson in Ihrem Bundesland!

Mag.a Alexandra Klug
Regionale Programmleitung Wien Süd, Niederösterreich Süd, Burgenland
T: 0660 10 37 523
Daniel Rüb, BA
Regionale Programmleitung Wien Nord, Niederösterreich Nord
T: 0660 74 80 030
Karin Nagele, MA
Regionale Programmleitung Kärnten, Osttirol
T: 0660 77 25 338
Andreas Rauter
Regionale Programmleitung Tirol
T: 0660 30 19 606
Marlen Staudinger, MA MBA
Regionale Programmleitung Steiermark
T: 0660 86 59 017
Claudia Pallasser
Regionale Programmleitung Salzburg
T: 0660 65 59 791