Clown-Fux Klaus, Aloisia und Hauskater.

Geschichten vom Clown-Fux Klaus #19

14.Juli 2020
  • Geschichten vom Clown-Fux Klaus

Auf zum Pilzesuchen!

“Auf in den Wald”, rief Aloisia neulich um 04:00 Uhr Früh! Unser Hauskater und ich, der Clown-Fux Klaus, mussten unverzüglich aufstehen und uns fertig machen. „Die Pilze sind eingetroffen, weil es in letzter Zeit so viel geregnet hat“, sagte Aloisia und hüpfte herum, wie es selten zu sehen ist. Ganz federleicht, einer Elfe oder einem Elefanten, oder wie dieses afrikanische Tier heißt, gleich. Ja, Pilze sammelt Aloisia wahrlich gern und die Begeisterung war ihr wirklich anzusehen.

Für das Frühstück war nur zehn Minuten Zeit, was aus meiner Sicht eine echte Frechheit ist, da ich nur drei Brote, eine Semmel und zwei Muffins essen sowie vier Tassen Kakao trinken konnte. Unser Hauskater verzehrte eine Spitzmaus, die er hinter unserem neuen Hochbeet gefangen hatte. Und Aloisia, ja Aloisia vergaß vor lauter Aufregung sogar aufs Frühstücken. So ganz nebenbei hat sie die restliche Lasagne vom Vortag aufgessen und dazu ein Glas rote Rüben verspeist.

Alle mussten ihre Bergschuhe anziehen, ein kleine Taschenmesser sowie einen Leinensack mitnehmen und eine Kopfbedeckung. „Weil es heiß wird“, so Aloisia, die den Jausenrucksack und ihre Tasche trug. Vorsichtshalber habe ich, der Clown-Fux Proviant für 14 Tage eingepackt, sicher ist sicher. Wenn man mit Aloisia Pilze finden geht, kann das mitunter dauern.

Im Wald angekommen fanden wir auch gleich ein paar Pilze und Aloisia machte – wie jedes Jahr – eine Pilzeinschulung mit uns. Sie erklärte uns die verschiedenen Pilzarten, und welche wir sammeln sollten und welche nicht. Da ich jedoch noch ob des kargen Frühstücks noch so hungrig war, jausnete ich vorsichtshalber schon ein wenig um auf Nummer sicher zu gehen. Clown-Fux weiß ja nie…

Dadurch versäumte ich leider den wichtigsten Teil der Aloisia-Pilz-Einschulung und konnte mir nur merken, dass „Steinpilz ausgesprochen lecker sind und auf jeden Fall in den Leinensack gehören“. Steinpilze, Steinpilze …das sind doch die Pilze, die auf Steinen, nein, vor Steinen, nein…die neben oder unter Steinen wachsen. Ja, das war es gewesen! Steinpilze sind super und außerdem wachsen sie neben und unter Steinen. Zum Glück hatte ich doch genug aufgepasst!

Clown-Fux Klaus Kapitel 19 die Pilzssuche.

Unser Hauskater macht es sich stets ganz einfach, er ausschließlich Eierschwammerln, auch Pfiff…Pfeif…Pfuff…na, wie heißen sie jetzt genau…Pf…Pfo..Pfefferdinge, ja Pfefferdinge war das Wort, genannt. Weil die so leicht zu finden, und die Hauskater-Augen ausgesprochen scharf und auf Pfefferdinge spezialisiert sind.

Aber ich, der Clown-Fux Klaus, wollte an diesem Tag Aloisia besonders stolz machen und engagierte mich beim Pilzefinden enorm. Alle, aber auch wirklich alle Pilze, die neben Steinen standen, nahm ich mit. Die Gelben, die Braunen, die Schwarzen, die Weißen, die mit dem Blauschimmer, die mit den Ringen um den Stamm und vor allem die Lustigen, also die Roten mit den weißen Punkten. Ich glaube, wenn Aloisia aus diesen Punkt-Pilzen eine Suppe machen würde, würden die weißen Punkte obenauf schwimmen. Fast schade diese schönen Pilze abzuschneiden, aber wenn Aloisia etwas vorgibt, muss Clown-Fux sich daran halten. Aus, Schluss, fertig!

Nach ungefähr 13, 28 oder 76 Stunden im Wald war nicht nur mein Clown-Fux-Stoffsack voller wunderschöner Pilze, die neben Steinen gestanden hatten, sondern die Leinentasche unseres Hauskaters, der es später vorzog ein paar fette Waldmäuse zu fangen und zu verspeisen, auch. In den Kater-Sack kamen alle Pilze, die ich unter Steinen ausgegraben hatte. Die meisten davon sahen zwar aus wie Wurzeln, Regenwürmer oder Käfer, aber wenn Aloisia sagt, dass das Steinpilze sind, dann sind das Steinpilze! Aus, Schluss, fertig!

Am Ende waren unser Taschen so voll, dass wir sie kaum nachhause schleppen konnten. Aloisia freute sich sehr über die Menge der gefundenen Pilze und lobte uns Beide über die Maßen. Sie versprach sogar am Abend eine Runde Schokoeis mit Waffeln auszugeben.

Als Aloisia am Abend die Pilze putzen wollte und auf den Gartentisch leerte, sagte sie gar nichts mehr. Ihr Gesicht wurde auf einmal so komisch grün und gelb und rot und weiß und irgendwie gab es dann auch kein Schokoeis mehr. Warum, ist mir bis heute ein Rätsel …

Es grüßt herzlich,

euer Clown-Fux Klaus

Frage: Weshalb gab es denn kein Schokoeis mehr für den Clown-Fux und den Hauskater?