Geschichten vom Clown-Fux Klaus #11

13.Mai 2020
  • Geschichten vom Clown-Fux Klaus

Kapitel 11: Eis für Dusa & Aloisia

In der Zeitung stand vor einigen Wochen, dass clown in Zeiten wie diesen versuchen soll an etwas Schönes zu denken, oder etwas planen soll, das clown sehr gerne tut. Also für mich, den Clown-Fux Klaus war das ganz einfach und für unseren Hauskater auch: Ich habe an die vielen schönen, großen Schokoladekuchen in der Vitrine von meiner Lieblingsbäckerei gedacht und unser Hauskater schwärmte von seiner Jausenstation, also einem Komposthaufen in der übernächsten Straße, wo es vor fetten Mäusen nur so wimmelt. Aber Aloisia? Als wir sie fragten, murmelte sie nur etwas Unverständliches und bekam ganz glänzende Augen. „Die Pollen“, wie Aloisia immer sagt, wenn ihre Augen so eigenartig schimmern.

Ich, der Clown-Fux Klaus, glaube, dass Aloisia an dieses kleine Eisgeschäft in der nächsten Stadt gedacht hat. Dort wo sie mit Dusa regelmäßig sitzt. Also Dusa, das ist auch eine Clownin, unsere Hausfreundin sozusagen. Mit Dusa und Aloisia bin ich, der Clown-Fux Klaus, oft in den Krankenhäusern sowie Altersheimen unterwegs und habe immer viel Spaß mit diesen beiden Damen.

Unser Hauskater und ich, der Clown-Fux Klaus, sind einer Meinung, dass Aloisia Dusa wirklich mag, was sie jedoch niemals zugeben würde. Aloisia tut sich schwer mit diesen, wie heißen sie noch mal…Gefühl…nein…Gefallen, nein, das war es nicht…Gefleg…nein…jetzt weiß ich es…mit diesen Geflügeln, ja Geflügeln. Aloisia kann zwar sagen, dass ihr das Bein, der linke kleine Finger oder die Ohren weh tun, aber das war es dann auch schon. Wahrscheinlich hat sie noch nie jemanden gesagt, dass sie ihn mag, oder nur so halb, oder viertelt, oder achtelt oder so leise, dass niemand etwas gehört hat. Vielleicht sollte Aloisia einmal einen Kurs in der Geflügel-Schule machen und lernen, wie man nette Dinge sagt?

Aber egal jetzt! Auf jeden Fall sitzen Dusa und Aloisia sehr gerne in diesem kleinen Eisgeschäft, weil es dort nur einen Tisch gibt, der mitten in der Auslage steht. Alle anderen Gäste sitzen draußen im Freien oder stehen an die Hausmauer gelehnt und genießen ihr Eis. Dusa isst fast immer zwei Kugeln Damen-Eis und trinkt Kaffee aus einem Eierbecher, oder so. Das Ding ist so klein, dass fast nichts Platz hat. Aloisia hingegen bekommt ein großes Glas Wasser und mindestens drei oder fünf oder acht Kugeln Eis.

So sitzen die beiden Grazien also oft stundenlang in dem Eisgeschäft-Schaufenster, essen ihr Eis im Zeitlupentempo, schmatzen dabei (Aloisia) und trinken fein Eierbecher-Kaffee (Dusa). Dusa schaut sich die Menschen an, ihre Haarschnitte, ob sie Glitzer tragen und ihr zulächeln. Wenn dann jemand lächelt, lächelt sie zurück, winkt und wird manchmal rot im Gesicht. Wahrscheinlich wegen der hohen Sonneneinstrahlung, vermute ich, der Clown-Fux Klaus.

Aloisia hingegen schaut sich die Fahrzeuge an, die vorbeidüsen. Traktoren, Autos, Squads, aber vor allem Lastwagen und Busse. Wenn also ein Bus vorbeifährt, lächelt Dusa den Fahrer an und Aloisia erzählt wie viele Achsen und Pferdestärken so ein Bus hat. Wenn das Wort „Dreiachser“ fällt, ist Aloisia ganz aufgekratzt, weil das angeblich die Busse sind, die am schwersten zu lenken sind. Aus Clown-Fux-Sicht kann hier nur vermerkt werden, dass ein Bus wahrscheinlich generell unglaublich schwer zu lenken ist, aber Aloisia ist da anderer Meinung, weil sie überhaupt mit allem fahren kann und auch immer will. Aloisia ist nämlich ein Multivitamin-Talent, sie fährt mit Raketen, Lastwägen, Rasenmähertraktoren, Autos, Pferdefuhrwerken, Raumsonden, Fahrrädern, und was weiß der Clown-Fux noch alles, aber am allerliebsten mit normalen Traktoren und großen Bussen.

Wenn also so ein schöner, neuer Bus mit ungefähr 17 Achsen vorbeifährt, erzählt Aloisia manchmal von Mario, ihrem Buslehrfahrer, der ihr alles beigebracht hat, sowie den Ausfahrten mit Mario und den 18, oder 80 oder 118 Meter langen Bussen. Meistens beginnen die Aloisia-Augen dann wieder zu glänzen. „Die Pollen, oder?“, fragt Dusa und schmunzelt, weil sie Aloisias Gefühl…nein… Gefall…nein, wie war das noch mal?...Aloisia Geflügel-Problem sehr gut kennt. Trotzdem sind sie Freunde, weil Freunde so etwas verstehen und auch ohne Worte gut spüren können.

Es grüßt herzlich,

euer Clown-Fux Klaus