Im Pflegeheim - Mit Schwung und Karacho!

Wenige Besucher, keine Ausflüge und kaum Abwechslung. Die soziale Isolation hat die Senior*innen in Alten- und Pflegeeinrichtungen besonders hart getroffen. Doch gerade hier sind der Wille und die Freude am Leben besonders essentiell. Das wissen auch die ROTE NASEN Clowns und haben sich für eine Tiroler Pflegeeinrichtung etwas ganz Spezielles einfallen lassen.

„Tschindarassa Bumm!“ Das Getöse der Instrumente ist weithin hörbar, als eine Gruppe von zehn Tiroler Clowns mit Musikinstrumenten auf dem weitläufigen Parkplatz vor einem Pflegeheim in Innsbruck aufmarschiert. Sie haben sich für die Heimbewohner*innen ein buntes und vielfältiges Programm überlegt. Das Wetter ist angenehm an diesem Tag, es bläst der Föhnwind, und so können sogar einige Heimbewohner*innen mit ihren Angehörigen von der überdachten Loggia im Eingangsbereich des Heims aus zuschauen. Frau Irmgard ist 94 Jahre alt und sitzt erwartungsvoll in der vordersten Reihe. Auch die Fenster und Balkone der oberen Stockwerke sind mit Zuschauer*innen besetzt.

Und schon geht es los mit einer Tanznummer zum Aufwärmen. Zu einer flotten Musiknummer schwingen drei Clowns ihre Arme nach links und rechts. Das animiert Frau Irmgard zum Mitmachen. Hände links, Hände rechts. Nach und nach schunkeln auch die anderen Zuschauer*innen im Takt.

In den Fenstern der angrenzenden Wohnhäuser tauchen neugierige Köpfe auf. Die umliegenden Balkone füllen sich mit Anrainern. Auch Passanten und Kinder bleiben stehen und schauen zu. Dieser Trubel ist eine schöne Abwechslung.

Nach einigen bunten Gesangs- und Tanznummern folgt der große Höhepunkt. Die Clowns sind nicht alleine gekommen. Als Verstärkung haben sie eine Hebebühne mitgebracht, um in luftigen Höhen die Balkone und Fenster der Einzelzimmer des Pflegeheims erreichen zu können. Ein großes „Ahhh“ und „Ohhh“ ertönt, als sie beginnen zu dem Lied „Blumen aus Amsterdam“ bunte Tulpen an die Heimbewohner*innen in den oberen Stockwerken zu verteilen. Sie lassen auch einige Blumen auf die Zuschauer*innen vor der Loggia regnen. Frau Irmgard hat Glück und fängt eine auf.

Der dynamische Abschluss der Veranstaltung ist eine schwungvolle Tanznummer, die alle Clowns gemeinsam tanzen. Vor allem von oben sieht diese Formation toll aus. Die Füße der Senior*innen wippen zur Musik.

Nach den letzten Takten wird laut applaudiert und nach Zugaben verlangt. Auch aus den angrenzenden Wohnhäusern ertönen Bravo-Rufe. Frau Irmgard winkt den Clowns zum Abschied zu. Mit ihrer Tulpe in der Hand geht sie voll Freude und Energie zu ihrem Zimmer zurück und summt die Melodie des letzten Liedes. Diese Aufführung wird sie noch länger in Erinnerung behalten.

Wieder jung fühlen: Schenken Sie Freude und Energie

Ein Clownbesuch versetzt Senior*innen in Alten- und Pflegeeinrichtungen zurück in „bessere Zeiten“ und schenkt ihnen neuen Lebenswillen durch Lebensfreude! Denn gerade für ältere Menschen ist die Freude am Leben, die Aktivität und die regelmäßige persönliche Ansprache wichtig für die Erhaltung der geistigen und körperlichen Gesundheit. Helfen Sie uns dabei, weiterhin fröhliche Clownbesuche in Senior*innen- und Pflegeeinrichtungen zu ermöglichen!

Jetzt helfen