Mein Vatertag mit meinem Kind auf der Onkologie

Peter K. stellvertretend für viele Papas

Als bei meinem kleinen Sohn Krebs diagnostiziert wurde, hat es sich wie ein harter, unfreiwilliger Aufprall angefühlt. Gerade war alles noch normal. Und ganz plötzlich ist alles anders.

Nach unzähligen Tagen auf der Onkologie bin ich müde und erschöpft. Ich habe selbst Angst vor den immer wieder neuen Kontrollen und Chemotherapie-Einheiten. Aber davon weiß Moritz nichts. Ich bin für ihn sein starker Papa, der immer gerne für einen Spaß zu haben ist und lächelt, wenn er nach der Arbeit sofort zu seinem Sohn eilt. Es ist leichter, wenn Moritz gut gelaunt ist, wenn er munter viele Fragen stellt und sich wundert, warum alle um ihn herum eine Maske und so komische Anzüge tragen. „Weil sie auf eine Faschingsparty gehen“, ist seine kindliche Schlussfolgerung, die mich zum Schmunzeln bringt.

An ganz besonderen Tagen haben wir beide wirklich zu lachen – es sind die Tage, an denen ROTE NASEN Clowns bei uns vorbeischauen. Moritz zerkugelt sich oft schon allein beim Anblick der bunten Duos. Ja, Glück setzt sich für mich aus vielen kleinen Momenten zusammen, aus vielen kleinen Puzzlesteinen, die aber erst das große Ganze ergeben, wenn mein Kind wieder völlig gesund nach Hause gehen darf.

Bis dahin sind es kleine gesundheitliche Erfolge, aber auch die ROTE NASEN Clownbesuche. Allein schon wenn Moritz lächelt, gibt mir das Hoffnung und Zuversicht! Und folgt ein herzhaftes Lachen, weiß ich, dass mein Kind die Kraft haben wird, weiter durchzuhalten.
Mein Name ist Peter. Aber der Name ist nicht wichtig, ich schreibe stellvertretend für viele Väter, die dasselbe Schicksal haben, wie ich.

Schenken Sie zum Vatertag einfühlsame Clownbesuche auf der Kinderonkologie!

Wenn Sie zum Vatertag noch kein Geschenk haben, schenken Sie bitte einem Vater auf der Onkologie und seinem Kind einen Clownbesuch*. Damit machen Sie zwei Papas glücklich: Ihren und den eines schwerkranken Kindes, der gerade die schwierigste Zeit in seinem Leben durchmacht und um das Leben seines Kindes bangt.

*Besondere Zeiten erfordern besonderen Einsatz: Wir lassen unsere Patient*innen in der aktuellen Ausnahmesituation nicht im Stich und besuchen sie natürlich auch jetzt: Virtuell über Video-Call und vor der Fensterscheibe im Garten der Krankenhäuser.

ROTE NASEN Vatertagsprojekt für Lebensmut und Fröhlichkeit auf der Kinderonkologie