Zehn Salzburger Schulen kochen künftig mit Humor

01.Juli 2021

Unter dem Titel „Die kleine Kochshow“ zeigen Ernährungspädagogin Simone Sommerauer und ROTE NASEN Clowndoctor Bonifazius ganz ohne Verbote oder Langeweile wie gesunde Ernährung aussehen kann.

Binnen kürzester Zeit haben sich zehn Schulen aus ganz Salzburg zum Projekt „Die kleine Kochshow … täglich grüßt meine g’schmackige Jause“ angemeldet. „Die Menschen lechzen nach humorvollen und praktischen Inhalten“, sagt AVOS-Gesundheitsreferentin und Ernährungspädagogin Simone Sommerauer, BEd, MA, die selbst überrascht war, wie schnell die verfügbaren Plätze belegt waren. Doch was hat Humor mit gesunder Ernährung zu tun? „Essen selbst soll Spaß machen und wir wollen mit Leichtigkeit Wissen vermitteln – ohne Verbote oder erhobenen Zeigefinger“, so Sommerauer. „Je mehr Humor im Spiel ist, desto einfach gehen Dinge von der Hand“, ist auch Claudia Pallasser, Salzburgs regionale Programmleiterin der Rote Nasen Clowndoctors, überzeugt. 

Gesunde Jause ohne Langeweile

Generell soll das Projekt den Lehrer*innen und Schüler*innen eine gute Orientierung bieten und zu Kreativität anregen. Der fachliche Input stammt dabei aus dem Fokus Ernährung, der von AVOS umgesetzt und vom Gesundheitsförderungsfonds Salzburg gefördert wird. Für den humorvollen Part zeichnen die ROTE NASEN Clowndoctors verantwortlich. „Vorrangig geht es uns beim Schul-Projekt um die Jause und wie es gelingen kann, diese gesund zu gestalten ohne Langeweile aufkommen zu lassen“, erklärt Sommerauer. Immer wichtig sind dabei die enthaltenen Nährstoffe, die Frische und möglichst unverarbeitete Zutaten. „Vielen ist oft nicht bewusst, wie viel Salz und Zucker – auch bei pikanten Gerichten – in Fertigprodukten enthalten sind“, sagt die Ernährungspädagogin.

„Fast alles wird durch Humor einfacher“

„Man muss nicht krank sein, um den ROTE NASEN Clowndoctors zu begegnen“, erzählt Pallasser. In ihrem Team arbeiten insgesamt neun ROTE NASEN Clowns, die allesamt über entsprechende Ausbildungen aus dem Bereich der darstellenden Kunst verfügen. Anstatt zu operieren steht bei ihnen das Improvisieren ganz oben auf der „To-Do-Liste“. „Fast alles geht mit Humor leichter“, ist die regionale Programmleiterin überzeugt. „Die Clowns schaffen es immer wieder mit ihrem besonderen, spielerischen Zugang wichtige Themen zu vermitteln. So bringen sie jetzt auch Spaß und Leichtigkeit in das Thema Ernährung.“ Finanziert werden die ROTE NASEN Clowndoctors großteils aus privaten Spenden und per Sponsorenkooperationen.

Video-Stars sind auch live vor Ort

In der kleinen Kochshow ist Sommerauer gemeinsam mit ROTE NASEN Clown Bonifazius in der Küche tätig, denn er will lernen, wie eine gute Jause aussehen und vor allem auch schmecken kann. Dass es dabei nicht immer reibungslos abläuft, versteht sich von selbst. So passiert in bester Clown-Manier das ein oder andere Malheur bis letztlich alle Missverständnisse zwischen der Köchin und ihrem „Schüler“ ausgeräumt sind. Neben dem Auftakt-Video, das mit der Expertise der ROTE NASEN Clowndoctors gedreht worden ist, bekommen die beteiligten Schulen im Laufe der einjährigen Projektzeit noch drei weitere Filme, die sie nach Belieben in den Unterricht einbauen können. Als besonders Highlight rückt das Duo zudem auch direkt zu den Schulen aus, wo Schüler*innen und Lehrer*innen auch selbst ein Teil der „kleinen Kochshow“ werden.