kleiner Junge im Rollstuhl lachend beim Tellerdrehen, Clown kniet daneben und hält die Teller für ihn

Manege Frei!

06.März 2017
  • Geschichten aus dem Spital

Liebevolle Vorbereitung für einen ganz besonderen Tag

Heute ist ein ganz besonderer Tag in der Kinderreha Judendorf-Straßengel. Zehn Kinder fiebern dem heutigen Abend entgegen, für den sie mehrere Tage geübt haben. Die Clowns Dr. Brösl und Frau Lotti holen alle Kinder von ihren Zimmern ab. Die Aufregung ist ihnen anzusehen: strahlende Blicke, rote Bäckchen und ganz viel Vorfreude!

Im Turnsaal sieht es tatsächlich aus wie in einem Zirkus, es gibt auch Zirkusmusik und  viele lustige Kostüme für die Kinder und ihre Eltern. Die Besucherreihen füllen sich. Nach der herzlichen Eröffnung geht’s los.

Der kleine Hasib rollt mit seinem Rollstuhl flink auf die „Bühne“, hin zum magischen Punkt. Denn in den letzten Tagen haben die Kinder erfahren, dass immer geklatscht wird, wenn sie darauf stehen. Erwartungsvoll blickt Hasib in die Gesichter der Zuschauer und bekommt tatsächlich gleich Applaus. Dann dreht er ganz konzentriert zwei Teller am Stab.

Die kleine Tina konnte ihren Auftritt kaum erwarten und jongliert ganz konzentriert mit zwei Tüchern im Takt zur Musik. Dann schnappt sie alle, wirft sie hoch in die Luft und lacht fröhlich.

Gruppe von lachenden Kindern im Krankenhausgang interagieren mit einem Clown mit einem Feuerlöscher in der Hand
© Kärntnerblitz

Auch Manuel entscheidet sich heute fürs Tellerjonglieren. Als die Clownin stolpert, Dr. Brösl anrempelt und dieser Manuel, fällt der blaue Teller runter. Aber Manuel nimmt‘s gelassen. Beim zweiten Versuch jongliert er sogar mit vielen Tellern!

Nun rollt Florian ganz fesch mit Gilet und Melone im Rollstuhl auf die Bühne. „Was flüstert ihr beiden da?“, fragt Frau Lotti ihn und Dr. Brösl. „Männergespräche“, antwortet er schlagfertig. Sie haben gerade beschlossen, dass Florians Mama heute auch auftreten soll. So wirft Dr. Brösl beiden Ringe zu, die sie mit ausgestreckten Armen auffangen und drehen. Toll! 

Mona hat sich ein pinkes Tuch ausgesucht und beeindruckt gemeinsam mit Frau Lotti mit Tuchakrobatik. Sarah entscheidet sich für die Zirkusbälle. Ihr süßer Stoffhund Waui und sie sind ein eingespieltes Team und werfen sich die Bälle zu. Alle werden gefangen! Bassam ist unheimlich geschickt und dreht gleichzeitig vier Teller!

Clownin umarmt kleines Mädchen von hinten, beide lächeln
© Kärntenblitz

Die Stimmung im „Zirkus“ ist toll, es wird viel geklatscht und gelacht, aber es fiebern ja noch weitere kleine Künstler ihrem Auftritt entgegen.

Jetzt läuft die kleine Lea auf die Bühne, setzt sich auf Frau Lottis Schoß und umarmt sie ganz fest. Sie möchte heute ein Zirkuspferd sein, dreht ein paar „Pferderunden“, macht sogar eine Pirouette. Dann spielt sie mit Frau Lotti Fangen. Ein richtiges Energiebündel! Dr. Brösl fragt Leas Mama, ob Lea eine Batterie zum Frühstück isst, was diese lachend verneint.

Auch der kleine Felix, der seinen Bruder gerade besucht, macht mit. Er tritt blödelnd mit einem riesigen Zylinder auf. Dr. Brösl zaubert eine kleine rote Nase aus dem Zylinder herbei, die Felix gleich aufsetzt. Aber Dr. Brösl lässt sie wieder verschwinden, worauf Felix sie suchen geht. „Halt mal den rechten Zeigefinger hoch“, bittet ihn der Clown. Aber anstelle der Nase landet eine riesiger Ball darauf, den Felix gleich balanciert! Sein Bruder Jakob möchte zum Abschluss auf dem Einrad fahren, d.h., auf dem Zirkuspferd reiten. Er macht das ganz toll, bleibt sogar „im Sattel“ sitzen, als das Pferd auf einen Hocker rauf- und wieder runterspringt und in die Luft abhebt. Jakob bringt es dann wieder sicher in den Stall.

So viele Applaus, so viele stolze Kinder, welch unvergesslicher Abend! Mit wunderschönen Urkunden gehen sie zurück ins Zimmer. Wovon sie heute wohl träumen werden?

Zwei Clowns helfen kleinem Jungen am Einrad bei seinem Auftritt
© Kärntenblitz