Clownin und Clown interagieren mit Kleinkind im Krankenhausgitterbett, der kleine Junge klatscht

Jakob erlebt eine fröhliche Abwechslung

23.Juli 2018
  • Geschichten aus dem Spital

Der kleine Jakob bekommt Besuch von Clown Kolia und Clownin Marie-Käfer!

Kinderklinik Graz. Marie-Käfer ist heute ganz aufgeregt. Sie hat erst kürzlich die Aufnahme in das ROTE NASEN Clownausbildungsprogramm geschafft. Jetzt steht sie als Clownin Marie-Käfer am Anfang ihrer umfangreichen Ausbildung. Heute begleitet sie den erfahrenen Clown Kolja. Gemeinsam besuchen sie Jakob auf der Intensiv-station. Marie-Käfer möchte Freude bringen und schöne Momente schenken. Und sie wird heute wieder viel lernen.

Jakob ist sechzehn Monate jung und liegt in einem Gitterbettchen auf der Intensivstation. Die Dialysemaschine neben ihm piepst. Seit seiner Geburt lebt der kleine Jakob mit dem Dialysegerät. Dreimal in der Woche fährt er mit seiner Mama zusammen in die Klinik. Während der sechs Stunden, die er hier liegt, wird sein Blut gewaschen, damit sein Körper frei von Giften bleibt. Mama Pia ist immer bei ihm.

Wer kommt denn da zur Türe herein?

Hoppla! Jakob hört ein Geräusch. Er sitzt aufrecht in seinem Bettchen und schaut neugierig zur Türe. Da kommt Clown Kolia und man hört eine Gitarre, die zart und ständig wiederholend den Refrain von „Don’t worry, be happy" spielt. Die Musik legt sich wie ein beruhigender Schleier über das ganze Zimmer. Doch wo kommt die Musik nur her? Schau!

Hinter Kolia erhascht er einen kurzen Blick auf Marie-Käfers Rockzipfel. Sie spielt die Gitarre. Die Nachwuchs-Clownin bleibt hinter dem erfahrenen Clown versteckt. Sie besucht heute zum ersten Mal ein so kleines Kind.

Kolia schneidet eine Grimasse, Jakob findet das sehr lustig und lacht. Mama Pia ist glücklich, ihr Kind plötzlich so unbeschwert zu sehen. Aber was ist nur mit der Nase von Kolia? Warum ist die so rot? Während im Hintergrund die zarte Musik das Piepsen des Dialysegerätes übertönt und den Raum erfüllt, hat Kolia eine weitere rote Nase aus seiner Tasche gezogen. Jakob mag mit der Nase spielen. Sie landet auf seinem Lieblingsplüschbären und auf seiner großen Zehe.

Plötzlich plumpst der kleine Jakob um und ... lacht. Kolia bietet ihm seinen Zeigefinger an. Jakob ergreift diesen und zieht sich daran hoch. Oben angekommen, plumpst er wieder auf den Kopfpolster und lacht. Die zwei verstehen sich prächtig. Bravo! Jakob klatscht heftig. Kolia hat die rote Nase mit einem Trick weggezaubert. Das hat Clown Kolia super gemacht! Marie-Käfer nutzt die Gunst der Stunde. Jakob ist jetzt aufgetaut, jetzt kann auch sie zu ihm ans Bett kommen.

Marie-Käfer zupft zart an den Gitarrensaiten

Jakob entdeckt die Minigitarre und streckt seine Hände danach aus. Er schaut aufmerksam zu, wie Marie-Käfer an den Saiten zupft und dabei Klang erzeugt. Jakob will das auch probieren und zupft. Seine Finger bewegen sich so flink über die liegende Gitarre, dass man meinen möchte, er habe schon oft gespielt.

So, jetzt heißt es aber wieder Abschied nehmen von Kolia und der Nachwuchs-Clownin Marie-Käfer. Sie konnte heute viel lernen und freut sich über den strahlenden Jakob. Jakob und Mama Pia sind ganz verzaubert von dem Besuch der Clowns. Sie spüren die zarten Töne der Freude noch lange, nachdem die Clowns schon wieder weg sind.