Clownin winkt

Clownin Herta ...

29.April 2016
  • Im Interview mit ROTE NASEN

...über das Clowntheater bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen

Bei dem Clowntheater bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen besuchen drei ROTE NASEN Clowns mental oder mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche. Für die Auftritte in sonder- und heilpädagogischen Einrichtungen wurde ein spezielles Musiktheater entwickelt.Tanja Rainalter, die also Clownin Herta mit dem Clowntheater in Tirol unterwegs ist, erzählt, was dieses Programm ausmacht.

Wie ich mich auf eine Vorstellung beim Clowntheater bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen vorbereite?

Wir haben schon im Vorfeld Kontakt mit den Schulen, die wir besuchen. Von den zuständigen LehrerInnen erfahren wir dann die Namen der Kinder und die Bedürfnisse, die sie haben. Wir schauen uns auch den Raum an, in dem wir spielen werden und gestalten diesen passend für unsere Gruppe.

Gruppe von drei Clowns steht vor einer Schultafel, ein Clown spielt Gitarre und eine Clownin hält einen Koffer
© Daniel Nindl

Worin liegt der Unterschied zu einem Clowneinsatz im Spital?

Im Spital sind wir zu zweit, beim Clowntheater bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen zu dritt, daraus ergibt sich auch ein ganz anderes Zusammenspiel. Wir halten uns außerdem an ein fertiges Stück: Mit einem Koffer, bunten Stoffen und einem Lied ziehen wir Clowns ein und möchten mit den Kindern Musik machen. Doch die Instrumente sind im verschlossenen Koffer. Deshalb bekommt jedes Kind einen großen Schlüssel und kann mithelfen, diesen zu öffnen. Alle Kinder werden mit ihrem Namen vorgestellt und je nach ihren Fähigkeiten in das Programm eingebunden. Das Stück soll nur minimal verändert, aber trotzdem an die Bedürfnisse der Kinder angepasst werden. Im Krankenhaus improvisieren wir viel mehr bei unseren Besuchen, weil die Gegebenheiten in jedem Zimmer andere sind.

Was ist das Besondere am Clowntheater bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen ?

Die Vorstellungen sind einfach immer sehr besonders, da die Kinder sehr besonders sind und sehr oft ohne große gesellschaftliche Schranken auf uns reagieren, sie sind unmittelbarer und unkonventioneller. Der Kontakt mit den Kindern ist in vielen Fällen nicht verbal, sondern funktioniert über Geräusche, Töne oder die Emotionen der Kinder. Es entstehen oft sehr innige Momente - eine Herzensverbindung, die wir mit den Kindern kreieren.

Was möchtest du mit dem Clowntheater beim Publikum hinterlassen?

Eine schöne Stimmung, Lieder die im Ohr bleiben, das Gefühl bei den Kindern, dass sie Freunde getroffen haben.

Gruppe an Kindern, ein Junge interagiert mit Clownin
© Daniel Nindl

Wie gelingt das am besten?

Indem wir versuchen mit allen Kindern Kontakt aufzubauen, sensibel auf ihre Bedürfnisse eingehen und entsprechend darauf reagieren. Wichtig ist auch, dass wir die Reaktionen der Kinder aufgreifen und einbauen und vor allem, dass wir alle Spaß miteinander haben.

Das Clowntheater bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen ist für mich...

...ein sehr schönes Projekt, durch das ich viel mehr Zugang zu Kindern mit besonderen Bedürfnissen bekommen habe und diese Erfahrungen auch wieder im Krankenhaus umsetzen kann.

...ein Projekt, wo Langsamkeit gefordert und gefragt ist und dadurch entsteht eine sehr schöne Stimmung, eben eine Begegnung der Herzen für ein kurzen Moment.

Drei Clowns singen
© Daniel Nindl