ROTE NASEN Clowns im Außendienst

11.Juni 2020
  • Geschichten aus dem Spital

Ob bei einem Balkonbesuch, einem Gartenkonzert oder einer spektakulären Hebebühnen-Aktion - die Clowns nähern sich vorsichtig wieder an und haben österreichweit schon wieder einigen Einrichtungen einen fröhlichen Besuch abgestattet. 

Clownin Lotte erzählt von einem Besuch im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee...

Um 12:00 treffen wir uns bei Marlies, es herrscht prachtvolles Badewetter, so können wir, wie geplant unseren Strandbesuch im Park der Psychiatrie Klagenfurt unternehmen. Die Richtlinien beachtend, 1-2m Abstand halten inklusive Clownnase und Mundschutz.

Wir besprechen den Ablauf, sammeln unsere Requisiten zusammen: es gibt neben Badeausrüstung mit 2 Sonnenschirmen, Picknickkorb und Badedecke, Flossen, Oceandrum, Wassersprühflasche, Fächer auch 4 Hinweistafeln "zum Strand", die in die Erde gesteckt werden. Im Badeanzug, Bademantel und Badehaube fahren wir drei, das Auto voll beladen mit Badesachen direkt zum Park des Zentrum für seelische Gesundheit. Ria voran mit Schildern, Lotte hinten nach mir all den Badesachen pilgern wir durch den Park, suchen strategisch günstige Plätze, um die Hinweistafeln "zum Strand" aufzustellen. Weiter hinten sehen wir schon 2 Patientinnen auf einer Bank sitzen, dort finden wir auch ein gutes Plätzchen für unsere Flamingo Badedecke. Wir etablieren die Situation als Meeresstrand, Rita verstreut Sand und legen Muscheln aus, später kann man in den Muscheln das Meer rauschen hören.

Lotte läßt die Oceandrum rauschen. Jetzt heißt es Augen schließen und genießen: Möwen kreischen und batzeln auf Leute herunter, eine frische Brise bläst (Fächer fächeln), Sandspielzeug liegt herum, eine Idylle. Dann schreiben wir unsere Message in den Sand. Wir legen riesige Buchstaben mit bunten Bändern in das Gras: L O V E . Ein Flugzeug fliegt drüber, wir winken und weisen auf unsere Botschaft hin! Zwei Betreuerinnen bzw. Animateurinnen gehen mit vier Patientn*innen zu einem nahe gelegenen Platz zum Turnen.

"Juhu, Strandanimation!" Wir laufen hin und machen kräftig mit. Rita spielt auf der Ukulele rhythmische Musik dazu und singt "Love me Tender" zu schwingenden Bewegungen. Lotte schickt die Betreuerinnen in Urlaub und übernimmt das Turnen. Hände schütteln in alle Richtungen, Popo wackeln, Hüften wiegen, wachsen wie ein Baum  usw.

Es werden immer mehr Turner und Turnerinnen, die Betreuerinnen haben auch ihren Spaß dabei. Es sammeln sich mehrere Leute natürlich mit großem Abstand zueinander auf der Wiese. Zurück bei unserer Badedecke legen sich z weiPatienten auf die Decke mit 1m Abstand. Ein Liebespärchen! Wir schauen dezent weg. Bewahren ihre Privtsphäre mit vorgehaltenen Sonnenschirmen.

"Komm ein bißchen mit nach Italien", "O Tannenbaum", "Love me tender", "Don´t worry, be happy" sind einige der Lieder, die wir mit den Leuten singen. Dann wird´s Zeit zum Aufbruch, baden macht hungrig, wir fahren wieder heim. Wann wir wieder kommen wollen sie wissen. Bald, es gibt ein Wiedersehen.

Es war ein gelungener, bunter und lebendiger Einsatz! 

Die Clowns bei einem desinfizierten Einsatz im Caritas Franziskusheim

Die Clowns wagen sich im LKH Villach hoch hinaus

Die Clowns bei einem Einsatz im Pflegewohnheim Leopoldstadt

Winkend aus dem Rollstuhl, im Bett liegend vom Balkon aus oder gemütlich nebeneinander sitzend im Garten empfingen die Bewohner*innen des Pflegewohnheims Leopoldstadt Otto, Lotte und Helfgott. Endlich gibt es wieder Besuch der treuen Clownfreund*innen, Lieder zum Mitsingen und gute Laune! 

Datenschutzerklärung

VIDEO AKTIVIEREN

Ein fröhlicher Gartenbesuch im Pflegewohnheim Aigner Rollett in Graz

Interview mit der Leiterin des Pflegewohnheimes Aigner Rollett Marlen Wallner zu den Gartenbesuchen

In einem Interview erzählt die Leiterin des Pflegewohnheimes Aigner Rollett Joe Hofbauer alias Clown Franz von ihren Erfahrungen mit den Clowns im Außendienst.